Lebendiges bzw. offenes Archiv

Ein Archiv lebt v.a. auch durch die Auseinandersetzung mit dessen Inhalten.

Als „offenes Archiv“ wird in diesem Zusammenhang darum ein Ort verstanden, an dem individuelle Erinnerungen, Gegenstände und Geschichten eingespeist werden mit dem Ziel, ein kollektives Gedächtnis zu schaffen, welches Informationen sammelt und durch die laufende Ergänzung zunehmend verdichtet wird.

Für die visuelle Darstellung eines solchen Archives bieten sich vielfältige Möglichkeiten, die immer in genauer Abklärung mit den jeweiligen Nutzungs- und Vervielfältigungsrechten abgeklärt werden müssen.

Beispiele dafür sind frei zugängliche Material-Archive, (künstlerische) Installationen oder Online-Datenbanken, die Raum für eine öffentliche Auseinandersetzung bieten.

Fotos: Stefanie Reinhardt

Icon cookie
Wir benutzen Cookies, um diese Website zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies gemäß unserer Bedingungen verwerden.
Close